Informationen über das Bachelor-Studium und das Master-Studium
Vor dem Studium
Während des Studiums
Nach dem Studium
Diploma Supplement

Diploma Supplement

Bei der Jobsuche im Ausland hat meist auch der potentielle Arbeitgeber Verständnisschwierigkeiten: wie soll er einschätzen, welches Qualifikationsprofil sich hinter einem "Dipl.-Ges.oec." verbirgt?

 

Abhilfe soll nun das Diploma Supplement (DS) schaffen, eine europaweit standardisierte Beschreibung, die dem Abschlusszeugnis der Bachelor- und Masterstudiengänge beigelegt wird. Die Zeugnisbeilage beschreibt Inhalte und Lernziele eines Studiengangs in einheitlicher Form und auf einfach verständliche Weise.

 

So schafft sie mehr Transparenz über die in einem Studiengang erreichten Qualifikationen. Eine Berufstätigkeit im Ausland soll deutschen Studierenden erleichtert werden genauso wie ein Auslandsaufenthalt während des Studiums.

 

Inhalte - Wie sieht das Diploma Supplement aus?
  • persönliche Angaben
  • Art und Qualifikationsniveau des Studienabschlusses
  • Status der Hochschule
  • ausführliche Informationen zum Studiengang,
    wie Zulassungsvoraussetzungen, Studienanforderungen, Studienverlauf
  • Beschreibung des deutschen Studiensystem

In Deutschland soll es grundsätzlich in englischer Sprache abgefasst sein. Vorlage ist das "European Diploma Supplement Model", das beispielsweise die Hochschulrektorenkonferenz zum Download anbietet.

 

Das Diploma Supplement wird im Rahmen der deutschen Hochschulreform für alle neuen Studienabschlüsse verpflichtend. Denn auf nationaler Ebene haben sich die Kultusministerkonferenz (KMK) und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) für die Anwendung der einheitlichen Zeugnisbeilage stark gemacht.

 

So gehört es zu den KMK-Strukturvorgaben für die Neukonzeption von gestuften Studiengängen und wird bei Akkreditierungsverfahren als Dokumentationsinstrument eingesetzt.

 

Das Diploma Supplement soll dem Zeugnis aller Absolventen ab 2005 kostenlos und automatisch beigefügt werden.

 

Seit 2005 ist das Diploma Supplement übrigens Teil des "Europass", einer Initiative europäischer Staaten zur internationalen, transparenten Dokumentation arbeitsmarktrelevanter Qualifikationen und Kompetenzen.

 

Hintergrund – Wer hat das Diploma Supplement entwickelt?

Ursprünglich wurde es Ende der 90er Jahre von einer Arbeitsgruppe der UNESCO, der europäischen Kommission und dem Europarat erarbeitet. Seitdem haben sich die meisten europäischen Staaten der Initiative angeschlossen.

 

Schließlich ist das Diploma Supplement wichtiges Werkzeug bei der Schaffung eines europäischen Hochschulraums und wurde bereits in der Bologna-Erklärung und im Lissabon-Abkommen von 1997 als Instrument zur Anerkennung und zur Dokumentation von Hochschulabschlüssen aufgeführt. So fördert die EU seine Einführung an Hochschulen indem sie anwendenden Hochschulen ein "ECTS/DS-Siegel" erteilt.

 
Home | Impressum | Datenschutz |Sitemap