Informationen über das Bachelor-Studium und das Master-Studium
Vor dem Studium
Während des Studiums
Nach dem Studium
Qualität beim Bachelor

Bachelor Pro – Kontra: Qualität

Bei der Umstellung auf den Bachelor wird von den Hochschulen erwartet, dass sie die Studiengänge den neuen Anforderungen anpassen und die Inhalte neu konzipieren. Außerdem wird jeder Studiengang von speziellen Agenturen im Zuge einer Akkreditierung auf seine Qualität hin überprüft. Diese Prüfung wird von der "Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland" organisiert und soll die Qualität von Studium und Lehre weiterentwickeln.

 

Bei der Anerkennung der Studiengänge haben auch die Studierenden ein Mitspracherecht. Im Akkreditierungsrat der Stiftung sitzen neben Vertretern von Hochschulen, Länderministerien usw. zwei studentische Vertreter und können die Entscheidungen auf ihre Weise mit beeinflussen. Das stellt eine große Chance für die Studentenschaft dar.

 

Auf diese Weise können Bachelor-Studenten darauf vertrauen, dass ein Studiengang mit dem entsprechenden Akkreditierungssiegel den offiziellen Vorgaben entspricht und sie eine gewisse Güte bei Aufbau und Inhalten erwarten können. Bei den "alten" Studienabschlüssen gab es eine solche übergeordnete Kontrollinstanz nicht.

 

Was gegen die besondere Qualität eines Bachelor-Studiums spricht, ist die Zusammenkürzung der Inhalte aufgrund der Reduzierung der Regelstudienzeit. Was zuvor in einem Magister- oder Diplom-Studiengang inhaltlich vertieft gelehrt und gelernt wurde, ist für den Bachelor verknappt und pseudo wissenschaftlich aufgenommen worden.

 

Bachelor-Studenten können also alles ein wenig, aber kaum etwas richtig, so der Vorwurf. Eine intensivere Beschäftigung kann dann nur während des Master-Studiums erfolgen, das aber aufnahmebegrenzt ist und damit nicht für jeden zugänglich.

 
Home | Impressum | Datenschutz |Sitemap