Informationen über das Bachelor-Studium und das Master-Studium
Vor dem Studium
Während des Studiums
Nach dem Studium
Flexibilität beim Bachelor

Bachelor Pro – Kontra: Flexibilität

Die gestufte Struktur von Bachelor und anschließendem freiwilligen Master ermöglicht es den Studenten, sich flexibel umzuorientieren. Nach rund drei bis vier Jahres Studiendauer ist der Bachelor als vollwertiger Abschluss erreicht.

 

Während des Studiums hat man nicht nur einen ersten akademischen Abschluss erworben, sondern auch Fachwissen und Lebenserfahrung. Alle drei Dinge bilden eine gute Basis für weitere Entscheidungen. Wie sehen meine Berufspläne nun aus und möchte ich jetzt ein Master-Studium anschließen oder ist der Berufseinstieg die nächste Stufe auf meiner Karriereleiter?

 

Statt sich also direkt nach dem Abi für die nächsten fünf oder sechs Jahre auf ein Fachgebiet festzulegen, von dem man noch nicht so recht weiß, ob es überhaupt das Richtige für einen ist, kann man sich nach drei Jahren nochmals neu entscheiden.

 

Die gestufte Struktur kann jedoch ebenso als Nachteil beim Bachelor gesehen werden. Die Studieninhalte, die vormals in mehreren Jahren durchgenommen wurden, werden nun in eine deutlich straffere Struktur gepresst. Dadurch ist auch der Studienplan für jeden Einzelnen stärker durchorganisiert und fast wie in der Schule vorgegeben. Freiräume, die notwendig sind, um sich interessengeleitet und selbstmotiviert einen Fachbereich erschließen zu können, bleiben auf der Strecke. Selbstständiges Denken und Entscheiden, selbstverantwortliches Handeln werden zu wenig gefördert.

 

Zudem entscheiden sich nach einer Studie nahezu drei Viertel der Bachelor-Absolventen¹, sofort einen Master anzuschließen. Begründet wird das mit den besseren Berufsaussichten und der persönlichen Weiterbildung. Die Idee des Bologna-Prozesses, im Bachelor den "Standardabschluss" zu sehen, der ausreichend ist für den weiteren Berufsweg, ist damit nicht von den Studierenden angenommen worden. Das Problem: Es gibt gar nicht ausreichend Master-Studienplätze und die Nachfrage wird nach Meinung von Experten weiter steigen. Die hoch gehaltene Flexibilität beim Bachelor ist also nur im begrenzten Maße gegeben.

¹ Quelle: Hochschulinformationssysteme HIS "Bachelorabsolventen entscheiden sich mehrheitlich für den Master" (http://www.his.de/presse/news/ganze_pm?pm_nr=1076)

 
Home | Impressum | Datenschutz |Sitemap